„Jahreskreisfeste: die Bräuche, Mythen und Rituale des Mittsommers.“

„Jahreskreisfeste: die Bräuche, Mythen und Rituale des Mittsommers.“
Beginn: 19.06.2015 20:00
Ende: 19.06.2015 22:00
Zeitzone: Europe/Amsterdam +02:00 CEST

Ort:
Monade
Monade, Hüblerstrasse 43
Dresden 01309

Erstellt von: Sabine Freier

Bestätigte Teilnehmer: 0
Du kannst das Anmelde-System für dieses Event nicht nutzen...

Dieses Event hat schon begonnen oder wurde beendet. Eine Teilnahme ist daher nicht mehr möglich.
„Jahreskreisfeste: die Bräuche, Mythen und Rituale des Mittsommers.“


Heutzutage haben viele von uns wenig Zeit, Lust und Ideen, um unseren Vorfahren zu folgen und die Jahreskreisfeste zu feiern. Diese Feste waren dabei doch Wendepunkte im Leben der Menschen, die die Naturereignisse, wie beispielsweise den Sonnenlauf auf dem Himmel, zum feierlichen Anlass genommen und in zahlreichen rituellen Handlungen bewusst erlebt haben. Auf diese Art und Weise konnten unsere Ur-Groß-Eltern und deren Ahnen die alltägliche Routine unterbrechen, um der mythischen und geheimnisvollen Welt des Jenseits und der Natur Platz in ihrem Leben zu bieten. Wir schauen uns an unserem Abend insbesondere die keltischen, frühchristlichen und späteren volkstümlichen Sitten und Bräuche an, wir beschäftigen uns mit mythologischen Hintergründen des Mittsommerfestes, wir lernen die Kräutermischungen kennen, die wir gemeinsam verräuchern, wir gehen auf die Suche nach Bildern in uns und versuchen uns in der Natur anlässlich des großen Sonnenfestes wieder zu erkennen. W ie außen so innen.

Unseren Austausch begleitet wie immer ein kleines Buffet mit Selbstgemachtem.

Ort: Zentrum für Naturheilkunde „Monade“

Zeit: 19. Juni 2015 um 20 Uhr

Energieausgleich: 15 € bzw. Elbtaler

Anmeldung: bitte bis 14. Juni an Darek (kontakt@gruener-zweig.info)


Zur Person:
Darek K. Balejko - Kulturwissenschaftler, Naturcoach und Wildpflanzensammler, -führer, -philosoph. Größtes berufliches Anliegen besteht in der Vermittlung der Kompetenzen, die durch aufmerksames Wahrnehmen der Natur und derer kulturellen Bedeutung die Wege zur Bewältigung eigener Blockaden, Brüche, Sehnsüchte sowie zur Freude und Erfüllung öffnen.